Startseite
Aktuelles
Veranstaltungen
Führungen
Der Park
Übersicht
Erlebnisstationen
13 Steinprojekt 2012
Impressionen
Gartenhaus-Café
Der Verein
Projekte des Vereins
Partner und Förderer
Service
Impressum

Details zum Steinprojekt 2012

Auf wenigen Metern Fußweg können Sie am Steinprojekt etwas über die Geologie des niedersächschischen Berglands und des Harzes erfahren und erfassen (anfassen). Um die Gesteine an ihrem ursprünglichen Ort sehen zu können, müssten Sie in Niedersachsen eine Reise von mehreren 100 km Länge machen.

 

Die Steine stammen alle aus aktiven oder stillgelegten Steinbrüchen und sind somit auch Zeugen über den Abbau von Gesteinen und deren Verwendung als Baumaterial (z.B. Pflastersteine, Denkmale und Dachschindel).


Fassen Sie die Steine an! Das ist eine durchaus sinnliche Erfahrung und passt deshalb in den Park der Sinne. Neben den Steinen sind Schilder angebracht, die Auskunft über Name, Alter und Herkunft der Steine Auskunft geben.

 

Die Steine sind entsprechend ihrem Alter (Erdzeitalter) in einem Kreis angeordnet. Die Kreisform ergibt sich aus dem rund angelegten Ginkohügel, der bereits mit der Herstellung des Parks geschaffen worden ist.

 

Die Fachbegriffe sind ggf. mit Wikipedia verlinkt.

 

 

Diese Grafik ist auch auf dem Pult neben dem sprechendem Stein zu finden.

 

 

Sprechender Stein

Obernkirchener Sandstein (beige-gelblich) und Labrador bzw. Larvikit (blauschwarz) aus Larvik, Norwegen.

 

Wenn man die Installation an der richtigen Stelle berührt, erzählt der Stein die Geschichte der hier aufgestellten Steine.

 

  

 

Grauwacke

Grauwacke ist ein Begriff aus der Bergmannssprache des Harzes. Er bezeichnet graue bis grüngraue Sandsteine mit Anteilen an Gesteinstrümmern.

 

Alter: Erdaltertum: Devon, ca. 370 Mio Jahre

Herkunft: Hartsteinwerk Unterberg, Ilfeld, Harztor, Landkreis Nordhausen (Thüringen)


 

 

Diabas

Diabas ein durch metamorphe Umwandlungsvorgänge grünlich gefärbtes Ergussgestein.

 

Alter: Erdaltertum: Unteres Karbon, ca. 360 Mio Jahre

Herkunft: Huneberg, Bad Harzburg, Landkreis Goslar


 

 

Schiefer

Schiefer ist ein Sammelbegriff für unterschiedlich tektonisch deformierte Sedimentgesteine oder metamorphe Gesteine, deren gemeinsames Merkmal die ausgezeichnete Spaltbarkeit entlang paralleler Flächen ist.

 

Alter: Erdaltertum: Mitteldevon, ca. 380 Mio Jahre

Herkunft: Hartsteinwerk Unterberg, Ilfeld, Harztor, Landkreis Nordhausen (Thüringen)


 

 

Brockengranit

Granite sind massige und relativ grobkristalline magmatische Tiefengesteine


Alter: Erdaltertum: Unteres Perm, ca. 290 Mio Jahre

Herkunft: Steinbruch Knaupsholz, Schierke, Landkreis Harz (Sachsen-Anhalt),

Brocken, Harz

 

 

 

 

 

 

Zechstein-Dolomit

Zechstein ist einerseits eine geologische Altersbezeichnung und andererseits ein bergmännischer Begriff, der „zäher Stein“ bedeutet. Ferner erinnert dieses Wort an den „Zechstein“, auf dem die Zechen (Bergwerksgebäude) für den Abbau standen. Dolomit (Gestein) ist ein Karbonat-Gestein mit 60 - 90 % Dolomit-Mineral.

 

Alter: Erdaltertum: Dyas (Perm), ca. 255 Mio Jahre

Herkunft: Steinbruch Dorste, Osterode, Harz

 


 

Zechstein-Gips

Gips auch als Gipsspat oder unter seiner chemischen Bezeichnung Calciumsulfat bekannt.

 

Alter: Erdaltertum: Dyas (Perm), ca. 255 Mio Jahre

Herkunft: Steinbruch Dorste, Osterode, Harz

 


 

 

 

Roter Wesersandstein

Als Wesersandstein werden aufgrund ihrer Lage im Weserbergland die Sandsteinvorkommen des Mittleren Buntsandsteins der Solling-Folge im Gebiet der Oberweser und der unteren Diemel

in Niedersachsen bezeichnet.


Alter: Erdmittelalter: Trias, ca. 245 Mio Jahre

Herkunft: Bad Karlshafen, Landkreis Kassel (Hessen)


 

 

Muschelkalk

In Mitteleuropa entstanden in einem flachen Meeresbecken fossilienführende, überwiegend kalkige Ablagerungen, die später verfestigt und zum Muschelkalk (im Sinne einer Gesteinseinheit) wurden.

 

Alter: Erdmittelalter: Trias, ca. 240 Mio Jahre

Herkunft: Kalksteinwerk Emme, Jühnde, Landkreis Göttingen



 

 

 

Korallenoolith

Der Hohenstein im Süntel besteht aus dem grauen Kalkstein des Korallenoolith.

 

Alter: Erdmittelalter: Oberjura, ca. 154 Mio Jahre

Herkunft: Steinbruch Bisperode, Coppenbrügge, Landkreis Hameln-Pyrmont

 

 

 

Thüster Kalkstein

Dieser für Steinmetze wichtige Kalkstein entstand in einem Meeresbecken bei Thüste im südlichen Niedersachsen. Er besteht fast vollständig aus den Wohnröhren von Kalkröhrenwürmern.


Alter: Erdmittelalter: Oberjura, ca. 142 Mio Jahre

Herkunft: Steinbruch Thüste,  Thüster Berg, Landkreis Hameln-Pyrmont

 

 

 

  

Obernkirchener Sandstein

Der Obernkirchener Sandstein ist nach dem Ort Obernkirchen benannt. Der dort gebrochene Sandstein wird auch Bückebergsandstein oder Bremer Stein genannt, weil er häufig in Bremen verbaut oder von dort nach Übersee verschifft wurde.

 

Alter: Erdmittelalter: Unterkreide, ca. 140 Mio Jahre

Herkunft: Steinbruch Obernkirchen, Landkreis Schaumburg


 

 

Knollenquarzit

Quarzite sind fein- bis mittelkörnige Gesteine mit Quarzgehalten ab 98 Prozent. Die Bezeichnung Quarzit wird auf Sandsteine angewendet, deren Quarz-Sandkörner nach der Zementation mit Kieselsäure (Verkieselung) sehr hart sind. Verwitterung und Erosion legen die Knollenform frei.


Alter: Erdneuzeit: Tertiär, ca. 45 Mio Jahre

Herkunft: Weferlingen, Landkreis Börde (Sachsen-Anhalt)

 

 

 

Basalt

Blockförmiger Basalt entsteht, wenn dünnflüssiges, kieselsäurearmes Magma an der Erdoberfläche austritt und relativ schnell zu Basaltlava erkaltet.


Alter: Erdneuzeit: Tertiär, ca. 10 Mio Jahre

Herkunft: Steinbruch Bramberg, Adelebsen, Landkreis Göttingen

 

 

 

Eiszeit-Findling (Granit)

 

Ein Findling, auch Erratischer Block oder Erratiker genannt, ist ein heute meist einzeln liegender sehr großer Stein, der durch Gletscher während der Eiszeiten in seine heutige Lage transportiert und abgelegt wurde.

 

Alter und Herkunft:

Vor ca. 200.000 Jahren aus dem
Ostseeraum während der 2. Eiszeit nach Niedersachsen verfrachtet.

 

 zurück zur Übersicht Erlebnissationen>

Park der Sinne e.V. Laatzen